Montag, 20. Juni 2011

Juni

Nässe und Schwüle ...Wind und Regen wechseln sich ab. Ein Frösteln durchfährt den Körper, der sich anfühlt, als hielten Schweiß und Tränen ihn zusammen. Klamm, klebrig und schutzlos. Man möchte sich dem Regen hingeben, in den Schlamm sinken und warten bis man reingewaschen ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen